Trinkwasser besitzt viele Eigenschaften, die es als Lebensmittel für uns unentbehrlich machen. Damit der Genuss im täglichen Leben nicht getrübt wird, gilt es einige Dinge zu beachten. Wenn Trinkwasser längere Zeit in Leitungen oder Warmwasserboiler steht, z.B. für die Dauer des Urlaubes, lassen Sie das „Stagnationswasser“ erst ablaufen und warten Sie bis kühles, frisches Trinkwasser nachströmt. Trinkwasser braucht nicht abgekocht zu werden, wenn Sie es frisch aus der Leitung nehmen, auch nicht für die Zubereitung von Säuglingsnahrung.

Selbstverständlich müssen wir alle mit „unserem“ Wasser verantwortungsvoll umgehen und es vor Verschmutzungen schützen, damit aus dem reichhaltigen Angebot Trinkwasser gewonnen werden kann. Zu einem nachhaltigen Umgang mit Wasser gehört, dass wir es bewusst verwenden und nicht verschwenden. Wer die sinnvolle Wassernutzung jedoch auf das Sparen reduziert , wird dem Thema nicht gerecht und vergisst, dass Wassersparen kein Ersatz für den konsequenten Gewässerschutz ist.

Wer den Wasserhaushalt positiv beeinflussen und den natürlichen Wasserkreislauf unterstützen möchte, sollte das ablaufende Regenwasser nicht in den Kanal einleiten. Bei der Regenwasserversickerung wird dieses Wasser über die so genannte belebte Zone dem Grundwasser zugeführt.

Zur Bewässerung von Garten- und Balkonpflanzen gibt es nichts Besseres als Regenwasser- da sind sich alle Experten einig.