Sehr geehrter Haus- und Wohnungsbesitzer,
sehr geehrter Grundstückseigentümer,

Sie planen bzw. Sie betreiben neben unserer öffentlichen Wasserversorgungsanlage eine eigene Anlage (Brunnen oder Zisterne)zur Entnahme und Verwendung von Wasser. Dabei sollten Sie die nachfolgenden Punkte beachten:

Nach § 3 der gültigen Wasserabgabesatzung des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Büchenbach-Aurach-Gruppe (WAS) sind Sie verpflichtet auf Grundstücken, die an die öffentliche Wasserversorgungsanlage angeschlossen sind, den gesamten Bedarf an Wasser ausschließlich aus dieser Anlage zu decken (Benutzungszwang).

Gesammeltes Niederschlagswasser darf für Zwecke der Gartenbewässerung verwendet werden.

Die Verwendung von Niederschlagswasser im Haus z.B. für Toilettenspülung oder Waschmaschine ist nicht erlaubt.

Bei der Verwendung von Wasser aus eigenen Brunnen ist folgendes zu beachten:

1. Nach § 7Abs. 2 der gültigen Wasserabgabesatzung des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Büchenbach-Aurach-Gruppe (WAS) sind Sie verpflichtet vor der Errichtung oder Inbetriebnahme einer Eigengewinnungsanlage den Zweckverband darüber zu unterrichten.

2. Für die Verwendung des Wassers aus einer Eigengewinnungsanlage ist beim Zweckverband eine Befreiung vom Anschluß- und Benutzungszwang nach § 6 WAS erforderlich.

3. Der Antrag auf Befreiung ist unter Angabe der Gründe schriftlich beim Zweckverband einzureichen.

4. Aufgrund dieses Antrags erhalten Sie vom Zweckverband einen schriftlichen Bescheid, in dem der Zweckverband einer Befreiung unter bestimmten Auflagen zustimmt, wenn das Brunnenwasser für vertretbare Zwecke (z.B. zum Gießen des Gartens) verwendet wird und keine anderen Rechtsvorschriften entgegenstehen.

Nach § 24 der Wasserabgabesatzung des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Büchenbach-Aurach-Gruppe in Verbindung mit Art. 24 Abs.2 Satz 2 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern kann mit Geldbuße belegt werden, wer den Vorschriften über den Anschluß- und Benutzungszwang zuwiderhandelt.

Ausdrücklich weisen wir Sie noch darauf hin, daß Sie nach § 13 Abs. 3 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001 gültig seit 01.01.2003) verpflichtet sind, Anlagen, die zur Entnahme oder Abgabe von Wasser, das nicht Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch (Trinkwasser) hat, bestimmt sind und im Haushalt zusätzlich zu den öffentlichen Wasserversorgungsanlagen installiert werden, der zuständigen Behörde (Gesundheitsamt Roth) anzuzeigen. Soweit solche Anlagen bereits betrieben werden, ist die Anzeige unverzüglich zu erstatten.

Sollte Sie dazu noch Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zu einem persönlichem Gespräch zur Verfügung.

Zweckverband zur Wasserversorgung
der Büchenbach-Aurach-Gruppe